mail@pwv-landau.de Landauer Hütte: Mi., Sa., So. und Feiertags von 11:00 bis 17:00 Uhr geöffnet
Die Timeline beleuchtet die ersten 100 Jahre der Ortsgruppe und lässt das erste Jahrhun­dert des Vereins in Wort Revue passieren.
23.04.1903

Gründung

Pfälzerwald-Verein Landau


Am 23. April des Jahres 1903 begann mit der Gründungsversammlung im Cafe Stöpel in Landau die nunmehr 100jährige Geschichte der Ortsgruppe Landau des Pfälzerwald-Vereins.

1904

Cramerpfad

Pfälzerwald-Verein Landau


Anlegen des „Cramerpfad" zwischen dem Trifels und der Madenburg!

1905

Hohenberg

Pfälzerwald-Verein Landau


Erneuern der Treppe und die Aussichtsplattform auf dem Hohenberg

2008

Bau der ersten Landauer Hütte auf dem Zimmer­platz

Pfälzerwald-Verein Landau


23.11.1911

100. Wanderung

Pfälzerwald-Verein Landau


Die 100. Wanderung führte am 23.11.1911 über die Kalmit und die Hoheloog zur Maxburg bei Neustadt, dem heutigen Hambacher Schloss - unter Begleitung einer Musikkapelle, die auf dem Weg schon aufspielte - und nach dem Erreichen des Zieles zum Tanz.

29. Mai 1937

Gründung der Ortsgruppe Landau

Pfälzerwald-Verein Landau


Die Ortsgruppe verblieb zuerst unter dem Dach des Hauptvereins, sie wurde erst 34 Jahre später zu einem eigenen Verein. 1937 verabschiedete eine außerordentliche Mitgliederversammlung die Satzung der Ortsgruppe, die zum 29. Mai 1937 in das Vereinsregister eingetragen wurde, als „Pfälzerwaldverein e.V., Ortsgruppe Landau i.d.Pf. e.V.". Somit kann man über den vereinsrechtlichen Geburtstag" der Ortsgruppe vielleicht streiten, feststeht, dass mit dem 23. April 1903 die Vereinsarbeit begann.

1958

Erste Kontakte zum Vogesenclub

Pfälzerwald-Verein Landau


1958 hatte man erste Kontakte zum Vogesenclub. Im Jahre 1963 wurde erstmalig die Aufnahme einer offiziellen Partnerschaft im Vorstand beraten und begrüßt.

30. August 1961

Erhaltung der benachbarte Burg Neuscharfeneck

Pfälzerwald-Verein Landau


In den 60er und 70er Jahren des 20. Jahrhunderts rückte die der Landauer Hütte benachbarte Burg Neuscharfeneck in das Blickfeld des Vereinsvorstandes. Am 30. August 1961 hatte der Vorstand beschlossen, sich für die Erhaltung der Ruine einzusetzen und erste Maßnahmen eingeleitet, anfänglich ohne greifbaren Erfolg. Im Win­ter 1961 fand sich eine Studentengruppe der Universität Heidelberg ein, um zusammen mit Mitgliedern des Vereins eine Entkrautungs­aktion auf der Burg durchzuführen, die im Folgejahr weitergeführt wurde. Die Ruine drohte trotzdem immer mehr zu verfallen.

1971

Gründung der Scharfeneck-Vereins

Pfälzerwald-Verein Landau


Der Verein hat sich zum gesetzt, die Ruine zu erhalten. Michael Geiger, der damalige Vorsit­zende der Ortsgruppe des Pfälzerwaldvereins, übernahm auch den Vorsitz des Scharfeneckvereins. Er war schon Mitglied im „Kurato­rium zur Erhaltung der Burgruine Scharfeneck" gewesen und somit ein Mann der ersten Stunde. Eine Übernahme der Trägerschaft für die Ruine wurde vom Hauptausschuss am 19. Juli 1971 allerdings abgelehnt. 1972 wurde die Ortsgruppe Mitglied im Scharfeneckver­ein. Wurde diese Personalunion durch die Wahl von Rudolf Meyer-Bremen als Vorsitzenden des Burgvereins 1985 aufgelöst, so bestehen auch im Jubiläumsjahr noch enge Verbindungen der beiden Vereine. Zum 10jährigen Jubiläum des Scharfeneck-Vereins veranstaltete der Pfälzerwaldverein 1981 ein Scharfeneck-Fest zu Gunsten des Part­nervereins.

5. August 1973

70jährigen Jubiläum

Pfälzerwald-Verein Landau


Am 5. August 1973 veranstaltete der Verein anlässlich des 70jährigen Jubiläums des Vereins und des 50jährigen Bestehens des Anbaus ein Wald- und Hüttenfest, zu dem über 1000 Besucher kamen.

28. Oktober 1973

Rundwanderweg um Landau

Pfälzerwald-Verein Landau


Der vom Pfälzerwaldverein zusammen mit der Stadt Landau konzipierte und markierte Rundwanderweg um Landau und die einge­ meindeten Dörfer konnte im Rahmen eines Volks- und Familienwan­dertags am 28. Oktober 1973 erstmalig begangen werden

1974

700. Wiederkehr der Erhebung zur Stadt

Pfälzerwald-Verein Landau


1974 feierte Landau die 700. Wiederkehr der Erhebung zur Stadt. Der Pfälzerwaldverein ließ hierzu zwei Gedenksteine anfertigen, die an untergegangene Dörfer im heutigen Stadtgebiet erinnern. Der Stein im Nordosten des Stadtgebiets beim Umspannwerk erinnert an das Dorf Oberbornheim, im Süden am Beginn des Ebenbergs (damals in der Nähe des frz. Stabsgebäudes innerhalb der Kaserne an der Cor­ nichonstraße) erinnert ein Stein an den Weiler Euzingen. Beide ver­schwanden im 15. Jh. und gingen in der Stadt Landau auf. Am 18. Mai 1972 unterbreitete der Vorsitzende Michael Geiger dem Ober­bürgermeister Walter Morio den Vorschlag zur Aufstellung der Stei­ne, die Zusage erhielt der Verein am 27. Oktober. Die Gedenksteine wurden am 29. Mai 1974 im Rahmen der Veran­staltungen zum Jubiläum der Stadtrechtsverleihung aufgestellt.

2. Juli 1978

70. Geburtstag der Hütte

Pfälzerwald-Verein Landau


Zum 70. Geburtstag der Hütte, verbunden mit dem 75. Jahrestag der Vereinsgründung, am 2. Juli 1978 fanden sich über 1200 Wanderer aus 30 Ortsgruppen an der Hütte ein, um mit den Landauer Wander­freunden gemeinsam zu feiern. Auftakt und Höhepunkt des Tages war ein Waldgottesdienst, den Pfarrer Ruffing aus Landau zelebrier­te. Anlässlich des Vereinsjubiläums bot der Verein auch zwei Volks­ wanderungen „Rund um Landau" an.

15. Juli 1979

Feier des 75- jährigen Bestehens des „Cramerpfades"

Pfälzerwald-Verein Landau


Gemeinsam mit den Ortsgruppen Eschbach und Annweiler begin­gen die Landauer Pfälzerwäldler am 15. Juli 1979 die Feier des 75- jährigen Bestehens des „Cramerpfades" vom Trifels zur Madenburg

1983

Telefon

Landauer Hütte


Seit 1983 ist die Landauer Hütte telefonisch erreichbar

28. Juni 1983

80jährigen Vereinsjubiläum

Pfälzerwald-Verein Landau


Das Hüttenfest zum 80jährigen Vereinsjubiläum fand am 28. Juni 1983 statt. 19 Ortsgruppen und zehn weitere Gruppen kamen an die­sem Sonntag zur Hütte.

1985

Gasheizung

Landauer Hütte


1985 stellte man die Heizung von Holz auf Gas um

23. April 1993

90jährigen Jubiläums

Pfälzerwald-Verein Landau


23.  April  1993:  Interne  Geburtstagsfeier  der  Vereinsmitglieder  am Gründungstag auf der Landauer Hütte.
18.  Juli  1993:  Eine  Frühschoppenplauderei  im  Landauer  Goethepark widmet sich der Ortsgruppe. Unter der Gesprächsleitung von Otto Sommer wurde in einer lockeren Plauderei Geschichte, Gegenwart und Zukunft des Vereins lebendig, umrahmt von den Pfälzer Ellwetritsche Musikanten.
19. September 1993: Eine großes Hüttenfest mit Waldgottesdienst lockt Hunderte von Besucher zum Zimmerplatz und bildet den wür­digen Abschluss des Jubiläumsjahres. Eine Wanderfahrt führte im Jubiläumsjahr nach Dresden und in das Elbsandsteingebirge.

1994

Jugendarbeit

Pfälzerwald-Verein Landau


Ab 1994 konnte die Jugendarbeit wieder belebt werden: Das Hüttenfest (1994), Übemachtungswochenende auf der Landauer Hütte 1995) und Kinderfreizeiten auf dem Taubensuhl (1996 und 1997) zogen die Kin­der und Jugendlichen an den Verein. Allerdings ruht seit ausscheiden der Jugendwartinnen im Jahre 1999 die Jugendarbeit vorübergehend.

1996

Neue Satzung

Pfälzerwald-Verein Landau


1996 erließ die Mitgliederversammlung eine neue Satzung, die die vom 16. März 1983 ablöste und am 27. Juni 1996 in das Vereinsregi­ ster eingetragen wurde.

August 1998

90. Geburtstag der Landauer Hütte

Landauer Hütte


Im August 1998 beging der Verein den 90. Geburtstag seiner Hütte mit einem großen Waldfest an der Landauer Hütte, mit einem Wald­gottesdienst, Bezirkswandertreffen, Kinderprogramm und Führun­gen zur Burg Neu-Scharfeneck. Über 1000 Besucher gratulierten dem „Geburtstagskind".

23. April 2003

100jährigen Jubiläum


Am 23. April 2003 begannen mit einer Feier für die Mitglieder die Veranstaltungen zum 100jährigen Jubiläum des Pfälzerwaldvereins

Seit Gründung des Vereins 1903 werden Tages- und Mehrtageswanderungen durchgeführt. Inzwischen konnte das Angebot um Seniorenwanderungen, Radwanderungen und Barfußwanderungen erweitert werden.

Pfälzerwald-Verein
Ortsgruppe Landau e.V.

Weinstr. 50
76831 Birkweiler

06345 91 84 16
 mail@pwv-landau.de